. .

Schulbauten

Für eine Reihe von Schulen haben wir Gebäude für verschiedene Schul-Nutzungen realisiert. Hierbei arbeiten wir eng mit den Schulleitern und Lehrern zusammen um für alle Nutzer der Gebäude ein optimales Ergebnis zu erreichen.


Die zwei Fachwerkhäuser mit eingeschossigen Garagenbauten waren stark sanierungsbedürftig. Besonders das zuletzt nur als Lager genutzte Gebäude hatte witterungsbedingt stark gelitten. Nach verschiedenen Planungsansätzen als Wohn- und Geschäftsgebäude wurde 2013 eine zukünftige schulische Nutzung für die Fronhof-Remisen beschlossen. So entstanden auf insgesamt 700qm Räume zur Mittagsbetreuung der benachbarten Otto-Ubbelohde-Schule. Eine Küche nebst Essens-/Gruppenräumen, Räume für naturwissenschaftliche Experimente, Lehrer- und Konferenzräume sowie Lager, Teeküche und WC`s konnten in den zwei Altbauten untergebracht werden. Die Stadt Marburg als Bauherr wollte diese Sanierung gerne als Energieeinspar-Leuchtturmprojekt verwirklicht wissen. Um zukünftig einen minimalen Energieverbrauch zu erreichen wurde in enger Zusammenarbeit mit Fachplanern ein Maximum an Energie-Einspar-Know-How eingebracht. Dabei wurde der Denkmalschutz jedoch keinesfalls vernachlässigt, historische Bauteile behutsam saniert und erhalten und in der neuen Nutzung sichtbar gehalten. So wurden zum Beispiel die imposanten Sprengwerkkonstruktionen im Dachgeschoss in die Raumnutzung integriert. Zur Maximierung von Fläche und Lichtgewinnung wurden hofseitig zwei Wintergärten an das Gebäude angebaut. Auf dem Dach und in der Wintergartenverglasung sind Solarmodule zur Energiegewinnung verbaut. In den Obergeschossen wurden beide Gebäude über einen Laubengang und eine Brücke verbunden.

Im Marburger Stadtteil Cappel entstand dieses Erweiterungs-Schulgebäude, ein Bau zugeschnitten für die Schulklasse 5+6, bereits ausgelegt für eine eventuelle, zukünftige Aufstockung. Es entstanden 6 Klassenräume mit Terrassen und ein Bereich für Lehrer. Im Zentrum des Gebäudes befindet sich ein Forum für Präsentationen, Gruppenarbeiten und Begegnungen aller Art. Dank der Fussbodenheizung im gesamten Gebäude können die Schüler auch mal auf dem Boden liegen, sitzen und arbeiten. Das neue Lehr-Konzept der Schule kann so in diesen Räumen optimal umgesetzt werden.

Für eine Marburger Schule entstand dieses Schulgebäude. Es entstanden 4 lichtdurchflutete Klassenräume mit Terrassen und Balkonen. Außerdem entstand eine Bibliothek mit Medienzentrum und Computer-Arbeitsplatz-Empore, ausgelegt für Recherche, Präsentationen und Gruppenarbeiten.

Im Marburger Stadtteil Cappel entstand dieses Erweiterungsbau für eine Schule, ein Forum mit Bibliothek, Aula, Musik- und Ruheräumen. Die Aula mit großer Bühne bietet Besuchern zu Feierlichkeiten oder anderen Veranstaltungen Platz, große Glasflächen in allen Räumen ermöglichen einen Weitblick in die grüne Umgebung, eine umlaufende Pergola schützt dabei vor zu direkter Sonneneinstrahlung. Einzeln angepasste Akustiksegel sorgen in den Musikräumen für eine optimale Akustik.

Im Marburger Stadtteil Schröck entstand dieses Erweiterungsbau für eine Grundschule mit neuen Klassenräumen. Der Neubau wurde mittels überdachter Laubengänge mit den Bestandsbauten verbunden, so entstand Ein Gesamtgefüge der Bauwerke und ein nutzbarer, abegrenzter Schulhof.